Begleitung

Wenn ein Mensch stirbt, treten die Angehörigen in eine kostbare, besondere und unwiederbringliche Zeit ein bis hin zur Bestattung.

Alle Geschehnisse in den Stunden und Tagen nach dem Tod können in ritueller Form und Ruhe und damit achtsam gestaltet werden, darin möchte ich Sie begleiten und unterstützen:

  • die liebevolle Versorgung des verstorbenen Menschen,
  • Aussegnung
  • der Abschied am Totenbett,
  • das Betten in den Sarg,
  • die Aufbahrung,
  • die Totenwache,
  • die Abholung,
  • das Schließen des Sarges …

bis hin zur Trauerfeier und Bestattung. Wir können in Zwiesprache mit dem verstorbenen Menschen treten, um unserer Beziehung zu ihm und unseren Gefühlen Ausdruck zu verleihen und Gemeinschaft mit anderen anwesenden  Menschen erfahren.

Ich begleite Sie und Ihre Toten in dieser Zeit des Abschieds, wo und wann  immer Sie Begleitung wünschen!

Als erfahrener und verantwortungsvoller Übergangsbegleiter nehme ich Angehörige dort, wo es nötig ist, sanft „an die Hand“, damit sie ihre eigenen Schritte auf dem Weg des Abschieds gehen können. Die ersten Schritte durch den Abschiedsschmerz hindurch sind wesentliche Voraussetzungen für die spätere seelenheilende Trauerarbeit.

Die Toten zu begleiten ist  Ehre und Geschenk zugleich – für mich und für die Abschied nehmenden Lebenden, die in ihrer Trauer diese unwiederbringliche Zeit mit ihren Toten als einen großen Trost empfinden. Der heilsame Kontakt mit den Toten macht das Leben reicher. So können wir sie liebevoll begleitet gehen lassen und ihnen von Herzen eine gute Reise, wohin auch immer, wünschen!